Implantologie

Keramikimplantate aus Zirkondioxid

Keramik von der Implantatspitze bis zur Schneidekante

Die aktuelle Generation von Keramikimplantaten wird seit mehr als 12 Jahren in unserer Praxis verwendet. Die positiven Erfahrungen im klinischen Alltag bezüglich der Osseointegration sind durch Studien bestätigt. Durch mannigfaltige Designs und eine ausdifferenzierte Entwicklung der Implantatoberfläche (geätzt, gelasert und/oder gestrahlt) sind Keramikimplantate in der gesamten Indikationsbreite der zahnärztlichen Implantologie einsetzbar.

Die unterschiedliche Gestaltung der Implantatkörper ermöglicht eine Versorgung in allen Knochenklassen. Das metallfreie, keramische Material hat ein sehr gutes Weichgewebsverhalten und eine geringe Plaqueaffinität. Es verfügt über eine hohe Biege- und Bruchfestigkeit, zeichnet sich durch fehlende Wärme und Stromleitfähigkeit aus und verhält sich im Knochen chemisch neutral. Für metallsensible Patienten bedeuten die keramischen Bohrersets eine Vervollständigung der Biokompatibilität, die den Systemen zugesprochenen wird.

Erfahren Sie mehr auf unserer Seite www.keramikimplantat-berlin.de/.

Beispiele für Zirkonimplantatversorgungen

Zirkonimplantat - Klicken für grössere Ansicht
Zirkonimplantat - Klicken für grössere Ansicht
Nach oben
Start